Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Test: Augsburg schießt Cottbus ab

[youtube cOGE3j-ZnTk]

Klein gegen Groß, David gegen Goliath oder Zweitligist gegen Erstligist. In der Vorbereitungsphase testen die Bundesligisten öfter gegen Zweitligisten. Dabei kam es gestern zu vier Duellen. Während Werder Bremen seine Aufgabe souverän meisterte, kassierte Energie Cottbus gegen den FC Augsburg eine herbe Klatsche.

Mit 6:1 fegte die Elf von Trainer Holger Fach Energie vom Platz. Während Augsburg mit schönem Offensivspiel glänzte, schlichen sich bei Cottbus viele individuelle Fehler ein. Zudem wirkten die Lausitzer zum Ende des Trainingslagers geistig nicht frisch. Dem FCA kann es egal gewesen sein. Die Tore für die Grün-Weißen markierten Torghelle, Thurk, Makarenko, Ledezma und Werner, der doppelt traf. Für Energie Cottbus vermochte Vasiljevic lediglich zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen zu haben.

Ingolstadt überrascht gegen Wolfsburg
Aber auch der FC Ingolstadt sorgte beim 3:2-Erfolg gegen den ambitionierten VfL Wolfsburg für eine Überraschung und feierte im umgebauten ESV-Stadion für einen gelungenen Einstand. Für das Team von Trainer Thorsten Fink trafen Schäfer, Jungwirth und Wohlfarth ins Schwarze, während Leitl und Grafite die Treffer für die Niedersachsen beisteuerten.

Ahlen schlägt Bielefeld
Rot-Weiß Ahlen feierte seinerseits einen 2:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld, doch von großer Zufriedenheit war nach dem Spiel keine Spur. „Unser Tore waren Zufallsprodukte“, sagte Trainer Christian Wück wenig euphorisch. Die Arminen gingen nach einer starken Anfangsphase verdient durch Aigner in Führung, doch Bäumer und DiGregorios drehten die Partie zugunsten der Ahlener.

Rostock geht gegen Werder unter
Die Ehre der Bundesligisten wurde dann aber doch noch gerettet. Werder Bremen hatte gegen Absteiger Hansa Rostock beim 5:1 keine große Mühe. Vranjes, Rosenberg, Özil und Almeida per Doppelpack offenbarten Defizite in Hansas Hintermannschaft. Den Ehrentreffer für die „Kogge“ erzielte Dorn in der 65. Minute.