Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

St. Pauli steigt in Bundesliga auf

Der Aufstieg von St. Pauli in die Bundesliga ist so gut wie sicher. Der Hamburger Kultverein bezwang am vorletzten Spieltag Fürth mit 4:1 und liegt mit drei Punkten und 16 Toren vor den Tabellendritten Augsburg.

Was die rund 8.000 mitgereisten Fans am Sonntag im Stadion von Gräuter Fürth vollzogen, war nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Megaparty, die Spieler und Fans nach dem 34. Spieltag auf der Hamburger Reeperbahn erwartet.

St. Pauli im Aufstiegstaumel

„Das hier ist erst der Anfang. Ich erwarte am nächsten Sonntag mindestens 100.000 von euch auf der Reeperbahn. Dann werden wir richtig schön den Kiez rocken“, rief Holger Stanislawski, Trainer des FC St. Pauli, vor lauter Glück der jubelnden Menge zu.

Die Elf um Stanislawski feierte auf dem Platz mit den Fans und später in der Kabine ihren fast geschafften Aufstieg in die Bundesliga. Zuvor trat der FC St. Pauli auswärts gegen Gräuter Fürth an und gewann nach einer furiosen zweiten Halbzeit mit 4:1. Das wichtige 1:1 schoss in der 51. Spielminute Mittelfeldmann Deniz Naki, er leitete damit die so ersehnte Wende für den FC St. Pauli ein. Auf Naki folgen Ebbers (66.), Takyi (71.) und Hennings (88.), danach gab es für die Fans kein Halten mehr.

Nach dem Abpfiff stürmten die Fußball-Fans auf den Rasen und hissten im Playmobil-Stadion in bester Piratenmanier die braun-weiße St. Pauli-Fahne. Zu Hause in Hamburg feierten derweil rund 10.000 Anhänger eine wilde Party rund um das Millerntor.

St. Pauli ist wieder da!

Erst 2007 schafften die Hamburger den Aufstieg aus der drittklassigen Regionalliga Nord in die 2. Bundesliga, und jetzt dieser Triumph innerhalb von nur drei Jahren. Zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte gelingt St. Pauli der Aufstieg in die Bundesliga. Aus Respekt vor der Konkurrrenz steigt St. Paulis offizielle Aufstiegsparty erst am kommenden Sonntag auf dem Spielbudenplatz an der Reeperbahn.

Einen Spieltag vor Saisonende ist St. Pauli also wieder angekommen, jetzt dürfte nichts mehr schief gehen. Die Hamburger liegen mit drei Punkten und 16 Toren im Grunde uneinholbar vor Konkurrent FC Augsburg, die ihr Derby gegen 1860 München mit 1:0 gewannen. Augsburg hat nun den Relegationsplatz sicher, Fortuna Düsseldorf darf sich zwar nicht mehr über einen Aufstieg, dafür aber über eine sehr gute Saisonleistung freuen.