Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Querelen beim Spitzenreiter Erzgebirge Aue

Zwei Vorstandsmitglieder haben bei Erzgebirge Aue unerwartet ihre Ämter niedergelegt und den derzeitigen Zweitliga-Spitzenreiter in Turbulenzen gestürzt. Nun soll der Verein aus Sachsen erst einmal kommissarisch vom Vorstand und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle geführt werden.

Geschäftsführer Günther Großmann und Wolfgang Leonhardt haben ihre Ämter zur Verfügung gestellt. Zu den Gründen haben der Vorstand, Aufsichtsrat und die Betroffenen Stillschweigen vereinbart.

Erzgebirge Aue © flickr/Ivo Schwalbe

Glaubt man der „Bild„-Zeitung, gibt es heftige Grabenkämpfe bei den „Veilchen“. Außerdem soll Präsident Bernd Keller am vergangenen Samstag einen Kreislaufkollaps erlitten haben. Mittlerweile versicherte Aue aber, Keller könne sich wieder voll und ganz seiner Arbeit widmen.

Hauptsache diese Querelen wirken sich nicht negativ auf die Rückrunde aus. In der Hinrunde überzeugte Aue als Aufsteiger mit einer starken Mannschaftsleistung. Seit dem 29. August 2009 ist der Verein zuhause ungeschlagen. Mit 31 Punkten nach 15 Spieltagen ist das Ziel Klassenverbleib für den Club zum Greifen nah.

Nun steht aber erst einmal das Gastspiel beim Aufstiegs-Favoriten Hertha BSC an, zu dem tausende Fans von Aue nach Berlin reisen wollen.