Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Paderborn holt ersten Saisonsieg – Ingolstadt nur 1:1

Paderborn – Der SC Paderborn hat gegen Regensburg seinen ersten Sieg nach der Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga geholt, der FC Ingolstadt setzt mit dem 1:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth eine kuriose Sieglos-Serie fort.

Am Freitag bezwang die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart Jahn Regensburg mit 2:0 (1:0). Am zweiten Saisonspieltag waren Klaus Gjasula (31. Minute) in seinem ersten Zweitliga-Einsatz und Philipp Klement (61.) für die Ostwestfalen erfolgreich.

Vor 9458 Zuschauern in Paderborn waren die Hausherren die aktivere Mannschaft. Der Aufsteiger überzeugte im Spielaufbau mit guten Kombinationen und erarbeitete sich die besseren Torchancen. Nachdem Klement (27.) mit einem Flachschuss scheiterte, verwertete Gjasula einen Eckball per Kopf zur Führung der Paderborner.

Regensburg blieb in der Offensive lange harmlos. Einen Kopfball von Marcel Correira (41.) klärte der Paderborner Verteidiger Mohamed Dräger (41.). Im zweiten Abschnitt forcierte der SC weiter das Tempo und erhöhte durch Klement. Für Regensburg traf Sargis Adamyan (63.) den Pfosten.

Beim Start in die Spielzeit hatte Paderborn vor einer Woche gegen Darmstadt verloren (0:1). Regenburg gewann zum Auftakt 2:1 gegen Ingolstadt und verpasste die Chance, mit einem weiteren Sieg die Maximalausbeute von sechs Zählern zu holen.

Der FC Ingolstadt hat einen Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth verpasst. Das Team von Trainer Stefan Leitl trennte sich 1:1 (0:0) von den Franken. Damit gelang dem FCI im neunten Jahr nach der Stadioneröffnung zum neunten Mal kein Erfolg im Heimdebüt. Nachdem Ingolstadt gleich reihenweise große Chancen vergeben hatte, erzielte Lukas Gugganig per Kopf die Führung für die Gäste (56. Minute). Thorsten Röcher sorgte mit dem Ausgleich vor 9861 Zuschauern nach einer Ecke immerhin für einen Punkt (71.).

Nach dem 1:2 am ersten Spieltag in Regensburg hätte FCI-Stürmer Dario Lezcano dreimal die Führung erzielen können (13./20./52.), bei der letzten Chance schoss er Torhüter Sascha Burchert auf fahrlässige Weise aus wenigen Metern alleinstehend ins Gesicht. Die Fürther von Coach Damir Buric verdienten sich das Remis mit einer beherzten Abwehrleistung und stehen nach dem 3:1 am ersten Spieltag gegen Sandhausen bereits vier Punkten da.

Fotocredits: Ina Fassbender,Stefan Puchner
(dpa)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.