Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

MSV Duisburg entlässt Trainer Rudi Bommer

Der MSV Duisburg hat die Reißleine gezogen und sich mit sofortiger Wirkung von Trainer Rudi Bommer getrennt.

Die „Zebras“ kassierten am 11. Spieltag gegen Aufsteiger Rot-Weiss Ahlen eine 0:1-Heimniederlage und rangieren in der Tabelle auf dem 10. Platz. Das anvisierte Ziel, den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga, sah der Klub gefährdet.

„Wir danken Rudi Bommer für seine Arbeit beim MSV Duisburg und wünschen Ihm für seine weitere Zukunft alles Gute“, erklärte der MSV-Aufsichtsratsvorsitzende Walter Hellmich nach dessen Entlassung. Bis ein Nachfolger für den 51-Jährigen gefunden ist, wird Co-Trainer Heiko Scholz das Training leiten.

Auf der Homepage des MSV Duisburg heißt es, dass der Klub „die sportliche Ausrichtung mit ihren Zielen gefährdet“ gefährdet sieht. Bei den Fans hatte Bommer schon seit längerer Zeit kein gutes Standing mehr. Vor dem Spiel gegen RW Ahlen, wurden dem Trainer in einer Fan-Choreographie die Rote Karte gezeigt.