Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Lukimya-Mulongoti verstärkt Düsseldorfs Abwehr

Assani Lukimya-Mulongoti wechselt in der kommenden Saison zu Fortuna Düsseldorf. Der 24jährige Kongolese kommt vom Drittligisten FC Carl Zeiss Jena und soll zukünftig Fortunas Abwehr verstärken.

Assani Lukimya-Mulongoti bestritt bereits sieben Spiele in der Fußball Bundesliga. Das ist allerdings schon eine Weile her, genauer, in der Saison 2007/08 und noch unter Vertrag beim FC Hansa Rostock.

Fortuna Düsseldorf rüstet auf

Kurz vor Ende der aktuellen Spielzeit wappnet sich Fortuna Düsseldorf bereits für die kommende Saison. Mit dem Sieg gegen 1860 München haben sich die Rheinländer sogar noch eine kleine Aufstiegschance in die Bundesliga bewahrt.

Den Trasfer von Abwehrspieler Assani Lukimya-Mulongoti hatte der Verein erst am Dienstag bekannt gegeben, nun wurden bereits zwei weiter Spieler angeheuert. Es handelt sich dabei um Thiago Rockenbach da Silva und Sascha Dum. Der 25jährige Brasilianer da Silva kommt von Rot-Weiß Erfurt und soll Fortunas Offensive verstärken.

Bei der Verpflichtung von Sascha Dum kam für die Fortuna auch noch Fortune hinzu. Er ist ein richtiger Überraschungs-Coup, lief dreimal für die U21-Nationalmannschaft auf, spielt aktuell im Mittelfeld von Energie Cottbus und ist eigentlich nur ausgeliehen von Bayer Leverkusen.

Assani Lukimya-Mulongoti

Assani Lukimya-Mulongoti ist ein kongolesischer Fußballspieler mit deutschem Pass. Begonnen hat er seine Fußball-Karriere bei Berliner Klubs, bevor er 2004 zu Hertha BSC II wechselte. 2007 zog es Lukimya-Mulongoti  an die Ostsee zum FC Hansa Rostock. Dort spielte er sieben Partien in der Bundesliga, sein Debüt gab er im Spiel gegen den VfL Wolfsburg. Nach Hansas Abstieg in die 2. Bundesliga strich ihn Trainer Zachhuber aus dem Lizenzspielerkader.
Im August 2009 wurde der Vertrag mit Lukimya-Mulongoti ganz aufgelöst, woraufhin er von den Hanseaten nach Thüringen zum Drittligisten FC Carl Zeiss Jena wechselte. Bei Fortuna Düsseldorf unterschrieb Assani Lukimya-Mulongoti einen Zweijahres-Vertrag.