Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Krise bei St. Pauli

Der FC St. Pauli bleibt auch im vierten Spiel in Folge sieglos. Die Hanseaten verloren am Sonntag 1:2 in München bei 1860. Der Kontakt zu den direkten Aufstiegsplätzen ist abgerissen. Auf dem Relegationsplatz befinden sie sich aber weiterhin.

St. Paulis Trainer Holger Stanilawski sagte nach dem Spiel in München: „Diese Niederlage zu verdauen, isst nicht einfach, das wiegt schwer. Wir müssen möglichst schnell zu unserer Leichtigkeit zurückfinden.“ (sport1.de)

Gegen die Ersatzgeschächten „60ziger“ konnte sich St. Pauli erst nach dem Seitenwechsel Vorteile erarbeiten. Die Münchner waren in der ersten Halbzeit durch Stefan Aigner in Führung gegangen. In der 51. Minute gelang Marius Ebbers mit seinem 13. Saisontreffer zwar der Ausgleich, doch schon in der 57. Minute schlug Stefan Aigner erneut zu und erzielte den 2:1 Endtand für 1860 München.

Magere Ergebnisse in den letzten Wochen

Der FC St. Pauli hat in letzter Zeit vor allem gegen die direkte Aufstiegskonkurrenz verloren. Anfang Februar unterlagen sie in Duisburg, Ende des Monats blieben sie sieglos in den Spielen gegen den 1. FC Kaiserslautern und Arminia Bielefeld. Nur gegen den KSC gelang zwischenzeitlich ein „dreier“.

Auch gegen 1860 München blieb das Offensivspiel der Hamburger Inspirations- und Überraschungslos. Obwohl die Münchner über 80 Minunten in Unterzahl spielen mussten. Holger Stanislawski hatte die Startelf aufgrund von Verletzungen, Sperren und schwachen Leistungen auf 7 Positionen umgestellt.

Wochen der Entscheidung

In den nächsten Wochen erwarten die Hamburger Gegner aus dem unteren Tabellendrittel – Zeit und Gelegenheit für Wiedergutmachung und den Anschluss an die Tabellenspitze wieder herzustellen.

Am 29. und 30. Spieltag könnte die Entscheidung für den FC St. Pauli im Kampf um den Aufstieg fallen. In Düsseldorf und am darauf folgenden Wochenende zu Hause gegen den FC Augsburg.

Platz 1 scheint bei bereits 8 Punkten Rückstand auf Kaiserslautern außer Reichweite. Platz 2, welcher ebenfalls zum direkten Aufstieg in die 1. Fussball Bundesliga berechtigt, ist hingegen, mit Verweis auf das Heimspiel gegen den FC Augsburg, noch möglich. Somit können sich die Hanseaten aus eigener Kraft den ersehnten Wiederaufstieg ins Fussballoberhaus erspielen. Vorstellbar ist durchaus auch der Umweg über das Relegationsspiel gegen den 16. der ersten Liga, wenn St. Pauli am Ende der Saison Platz 3 belegen sollte.