Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Kevin Schindler wechselt zu den Zebras

Kevin Schindler wechselte Anfang Februar auf Leihbasis vom SV Werder Bremen bis zum Saisonende zum Zweitligisten MSV Duisburg. Dieses ist bereits die vierte Profistation des noch jungen Angreifers.

Der 21jährigern Kevin Schindler begann seine Profikarriere 2006 in Bremen. Obwohl er 2007 ein Spiel in der Champions League Qualifiaktion gegen Dinamo Zagreb beistreiten durfte, konnte er sich in der ersten Elf von Trainer Thomas Schaaf nicht durchsetzen. Fortan spielte er überwiegend für die zweite Mannschaft von Werder Bremen in der Regionalliga.

Von Mecklenburg über Bayern nach Nordrhein Westfalen

Zur Saison 2008/2009 wechselte er in die Zweiteliga zu Hansa Rostock. In Rostock konnte er sich zu einer festen Größe im Team entwickeln. Dennoch folgte im Sommer 2009 ein Wechsel nach Bayern zum Aufstiegsaspiranten FC Augsburg.

Beim FC Augsburg fehlte ihm allerdings die Qualität sich gegen Starke Konkurrenten im Sturm
wie Michael Thurk, Sandor Thorgelle oder Imre Szabics durchzusetzen. So dass nach nur fünf Einsaätzen Anfang Februar ein erneuter Wechsel zum Ligakonkurrenten MSV Duisburg erfolgte.

Kevin Schindler steht jedoch weiterhin bis Juni 2012 beim SV Werder Bremen unter Vertrag und ist an die „Zebras“ nur ausgeliehen.

Der geborene Delmenhorster spielte bereits für die deutsche U19 und U21 Nationalmannschaft.

Kevin Schindler einer der Fairsten

Er zählt zu den fairsten Spielern des deutschen Profifussballs. In 94 Einsätzen erhielt er nur vier Gelbe karten und flog dabei noch nie vom Platz.