Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Hansa Rostock erhält Lizenz nur mit Auflagen

Der FC Hansa Rostock hat die Lizenz für die kommende Spielsaison erhalten, allerdings müssen Bedingungen und Auflagen erfüllt werden. Der Verein muss nun mit beweiskräftigen Dokumenten weitere Geldmittel nachweisen.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat zunächst keinem Verein der Ersten und Zweiten Bundesliga die Lizenz für die Saison 2010/11 verwehrt. Viele Vereine müssen jedoch noch bestimmte Bedingungen und Auflagen erfüllen, bis sie die endgültige Lizenz in ihren Händen halten können. Der FC Hansa Rostock gehört auch dazu.

Hansa muss Auflagen erfüllen

Um die Lizenz zu erhalten muss der Ostseeclub bis Anfang Juni beweiskräftige Dokumente vorlegen, die weitere Geldmittel nachweisen. Unter anderem geht es dabei um Gelder in Form von noch ausstehenden Kreditbestätigungen. Weiterhin muss Hansa bis zum 31. Oktober die Bilanz sowie die Gewinn- und Verlustrechnung der Saison 2009/10 vorlegen. Eine aktualisierte Gewinn- und Verlustrechnung soll schließlich über Hansas wirtschaftliche Leistungsfähigkeit während der kommenden Spielzeit 2010/11 Auskunft geben.

Es kommt also viel Arbeit auf den FC Hansa Rostock zu, doch Finanz-Chef Dirk Grabow gibt sich optimistisch. „Wir haben mit diesen Bedingungen und Auflagen gerechnet. Ich bin mir sicher, dass wir sie erfüllen werden“, sagte er nach Bekanntgabe der Bedingungen.

Sparzwänge beim FC Hansa Rostock

Der FCH muss sparen. Auf der Mitgliederversammlung im Dezember 2009 hieß es vom Verein, dass zu den langfristigen Verbindlichkeiten in Höhe von rund sieben Millionen Euro in dieser Saison noch einmal knapp zwei Millionen Euro hinzu kommen. Der Etat werde in der kommenden Saison daher von 15 auf 13 Millionen Euro gesenkt.

Das Problem der Hanseaten ist derzeit wohl eher ein sportliches. Bei noch zwei verbleibenden Spielen, steht der FCH derzeit auf Relegationsplatz 16 der Tabelle. Ein Abstieg in die 3. Liga ist demnach nicht auszuschließen, was erhebliche finanzielle Einschnitte mit sich brächte.

Hauptsponsor Veolia wolle sein Engagement zwar auch in Liga drei fortsetzen, hieß es, allerdings fallen dann Fernseheinnahmen weg und wie sich das Zuschauerinteresse entwickeln würde, weiß niemand. Hansa hat bisher immer erst- oder zweitklassig Fußball gespielt, die Drittliga-Lizenz ist zwar beantragt, eine Entscheidung darüber gibt aber noch nicht.