Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

2. Liga: Finanzierung

Fußball: Wie finanzieren sich die Vereine der 2.Liga?

Im Gegensatz zur 1. Bundesliga müssen die Vereine der 2. Liga mit bedeutend weniger Einnahmen auskommen. Allerdings haben auch sie die Möglichkeit, eine solide Finanzierung aus verschiedenen Quellen zusammenzustellen, was nicht zuletzt einem profitablen Sponsoring geschuldet ist.

Unterschiedliche Etats in der 2. Liga

Da die Zusammensetzung der 2. Liga jährlich durch Auf- und Abstiege wechselt, setzen sich auch die Etats der einzelnen Vereine unterschiedlich zusammen. In erster Linie beeinflusst natürlich die Größe des Vereins hinsichtlich der Mitgliedsbeiträge und regelmäßigen Zuschauer die Einnahmen. Steigt zum Beispiel ein Verein mit einem großen Stadion und vielen Mitglieder aus der 1. in die 2. Liga ab, kann er trotzdem mit ganz anderen Einnahmen rechnen, weil die Kapazität der Arena eine höhere Besucherzahl hergibt und die zahlreichen Mitglieder ihren Verein beim Kampf zurück in die 1.Liga unterstützen. So können 1. Liga-Vereine, wie zum Beispiel Bayern München und Borussia Dortmund, regelmäßig auf Zuschauerzahlen von weit über 50.000 bauen, beim TSV 1860 München sind es noch ganze 26.000 oder 17.000 bei Energie Cottbus. Daraus ergeben sich zwangsläufig große Unterschiede in der finanziellen Ausstattung, auf die sich die Beschaffenheit des Stadions aber auch in anderer Beziehung auswirkt. Die Verpachtung der Anlage für lukrative Events, wie zum Beispiel die Konzerte in der Arena auf Schalke, sichert den meisten Vereinen wichtige Erlöse. Auch hier ist die 2. Liga im Nachteil, da die Möglichkeiten zur Verpachtung begrenzt sind.

Fernsehrechte und Sponsoring

Die zu beziehenden Gelder aus Fernsehübertragungen sind naturgemäß in der 2. Liga auch bedeutend geringer, als dies in der Bundesliga der Fall ist. Hier gibt es regelmäßig Bieterschlachten zwischen den verschiedenen Sendern, so dass die Gelder aus Fernsehübertragungen ganz andere Dimensionen annehmen. Für die 2. Liga ist es entscheidend, mit in Aussicht gestellten Werbemaßnahmen ein effektives Sponsoring zu akquirieren. Die Sponsoren müssen dabei nicht nur regional aufgestellt sein, um Vorteile zu generieren, durch die Fernsehübertragungen wird auch eine überregionale Verbreitung der Werbemaßnahmen gewährleistet. Natürlich spielt die Positionierung in der Tabelle eine große Rolle, wenn es um interessante Werbeverträge geht. Je besser sich ein Verein im Titelkampf präsentiert, umso begehrter werden entweder die einzelnen Spieler oder die gesamte Mannschaft als Werbeträger, denn sie sollen im Endeffekt ja das Image des Sponsors verbessern. Auf der Seite von Swiss Life Select erhalten Sie weiterführende Informationen zu diesem Thema.

Finanzierung der 2. Fußball-Liga

Neben der Anzahl der Zuschauer bei den Heimspielen bestimmen auch die Vereinsstärke und die so zu generierenden Beitragseinnahmen die finanzielle Situation des jeweiligen Vereins, die insbesondere in der 2. Liga sehr unterschiedlich ausfällt. So können Absteiger aus der 1. Liga auf ein bedeutend besseres Equipment sowie eine größere Stadionkapazität zurückgreifen. Weitere Einnahmequellen sind zum einen die Gelder aus Fernsehübertragungen, Einnahmen aus der Verpachtung des Stadions und lukrative Sponsorenverträge. Je besser der Verein in der Tabelle positioniert ist, umso höher werden die Einnahmen.

IMG: Thinkstock, 140097882, iStock, george tsartsianidis