Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Fin Bartels wechselt zu St. Pauli

Hansa Rostocks Fin Bartels wechselt ablösefrei zum Aufsteiger FC St. Pauli. Ein  Zweijahresvertrag besiegelte den Gang Bartels von Rostock zum Erzrivalen am Millerntor. Bartels ist der dritte Neuzugang bei den Kiezkickern und soll die Offensive unterstützen.

Fin Bartels ist gebürtiger Kieler, 23 Jahre jung und kam 2007 unter Trainer Frank Pagelsdorf zum FC Hansa Rostock. Als Offensivspieler trat er in die Fußstapfen von René Rydlewicz und Oliver Neuville. Wegen seiner Erfahrungen in der ersten Fußball Bundesliga wechselt er nun zum Aufsteiger St. Pauli.

Fin Bartels beim FC St. Pauli

„Wir haben ihn schon seit längerem im Auge, da er genau in unser Anforderungsprofil passt. Jung, norddeutsch, schnell, ballsicher, mit großem Potential, in der Offensive variabel einsetzbar“, sagte Paulis Sportchef, Helmut Schulte.

Fin Bartels ist ein Offensivmann, in 19 Erst- und 58 Zweitliga-Partien schoss er 14 Tore für Hansa Rostock. 2008 debütierte er gegen Dänemark im Trikot der U21-Nationalmannschaft. Pünktlich zu Hansas Abstieg in die dritte Liga kommt nun der Wechsel zum Erzrivalen ans Millerntor. „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Mein Ziel ist es, auf möglichst viele Einsätze zu kommen und mich weiterzuentwickeln“, sagte er auf der St. Pauli Vereinshomepage.

Für Stefan Orth, Vizepräsident von St. Pauli, ist der Transfer ebenfalls sehr erfreulich. „Fin Bartels wird unser Offensivspiel noch schneller und variabler gestalten. Seine Verpflichtung ist passend zu unserer Philosophie, uns mit deutschen Top-Nachwuchsspielern zu verstärken, um auch immer die Zukunftsperspektive im Auge zu behalten.“