Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

DFB Pokal: Nürnberg unterliegt Bayern, Freiburg überrascht gegen Hoffenheim

Der zweite Teil der zweiten Runde im DFB Pokal hatte aus Sicht der Zweitligisten einige Überraschungen in Petto. Während der 1. FC Nürnberg erwartungsgemäß beim FC Bayern rausflog, setzte sich Freiburg gegen den Bundesliga-Zweiten Hoffenheim souverän durch. Auch Wehen Wiesbaden steht in Runde drei.

Der Gastauftritt der Nürnberger in der Allianz Arena war nicht von Erfolg gekrönt. Der FC Bayern war bemüht, die 2:5-Schmach vom Wochenende wettzumachen und legte los wie die Feuerwehr. Klose brachte die Klinsmann-Truppe mit einem schönen Drehschuss bereits in der 7. Minute in Front. Die Franken zogen sich auch in der Folge weit zurück und konnten nur selten Gefahr auf den Kasten von FCB-Keeper Rensing ausüben.

Nach dem Wechsel lief auch beim Rekordmeister lange Zeit nichts rund, so dass die Partie lange Zeit vor sich hin plätscherte. Als dann aber der starke Borowski (69.) nach einer traumhaften Kombination zum 2:0 einschoss, war die Entscheidung gefallen.

Besser lief es für den SC Freiburg, der gegen 1899 Hoffenheim lange Zeit einem 0:1-Rückstand hinterherlief sich aber am Ende mit 3:1 durchsetzen konnte. Im heimischen badenova-Stadion verwandelte Schwaab (68.) per Elfmeter zum Ausgleich. 1899 war seinerseits durch einen Elfer von Salihovic (36.) in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich boten sich beide Teams eine kampfbetonte Begegnung, in der Türker (84.) und Idrissou (89./FE) die Entscheidung für die Hausherren besorgen sollten.

Ebenfall die zweite Runde überstanden hat der SV Wehen Wiesbaden. Im Zweitliga-Duell gegen Alemannia Aachen gewann die Elf von Trainer Hock durch den Treffer von König (72.) verdient mit 1:0. Dagegen setzte es für den FSV Frankfurt beim Drittligisten Carl Zeiss Jena eine etwas überraschende, aber verdiente 0:1-Pleite.

Die Auslosung für die dritte Runde wird am 5. Oktober vollzogen.