Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Der Kampf gegen den Abstieg: Dynamo Dresden wappnet sich für die Rückrunde

Der Kampf gegen den Abstieg: Dynamo Dresden wappnet sich für die Rückrunde

Zur Winterpause der Saison 2013/14 sind neunzehn Partien und damit mehr als die Hälfte der Saisonspiele in der Zweiten Bundesliga absolviert. Dynamo Dresden steht auf einem der beiden direkten Abstiegsplätze, die Mannschaft zeigte beim torlosen Remis gegen den VfL Bochum jedoch starken Kampfeswillen. Zudem beruht der derzeitige Tabellenstand auf dem schlechten Torverhältnis – nach dem 17. Spieltag und damit dem Ende der Hinrunde belegte Dresden aber noch den dreizehnten Platz.

Die Situation von Dynamo Dresden

Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebes nach der Winterpause steht Dynamo Dresden – News sind auch hier zu finden: http://dresden.sportbuzzer.de/ – zwar auf dem vorletzten Platz der Zweiten Bundesliga, ein genauer Blick auf die Tabelle zeigt jedoch, dass die Hoffnung auf Besserung realistisch ist. Ebenso wie Dynamo Dresden haben vier weitere Vereine bislang einundzwanzig Punkte gesammelt, von welchen mit Arminia Bielefeld ein Team in den letzten Spieltagen eindeutig eine abschwächende Tendenz gezeigt hat. Die weiteren Vereine mit 21 Punkten sind Erzgebirge Aue, Ingolstadt 04 und der FSV Frankfurt. In der Schlusstabelle der Saison 2012/13 belegte Dynamo Dresden den Relegationsplatz der 2. Bundesliga und sicherte den Klassenerhalt nach einer 0:1 Niederlage an der Bremer Brücke durch einen 2:0 Heimsieg gegen den VfL Osnabrück.

Der Trainer ist zuversichtlich

Olaf Janßen ist seit September 2013 Trainer von Dynamo Dresden und bezeichnet die weitere Saison als brutal, geht aber vom Erfolg der Bemühungen um den Klassenerhalt aus. Voraussetzung für das Gelingen ist, dass nicht nur die Spieler, sondern auch die Fans und das Umfeld mitziehen und hinter ihrer Mannschaft stehen. Beim Trainingslager in Lara (Türkei) verlangt der Trainer von seinen Spielern neben Kampfbereitschaft absolute Teamfähigkeit. Der Verein möchte entweder Florian Fromlowitz oder Nico Pellatz abgeben und sich mit zwei Ersatztorhütern zufriedengeben, beide Spieler wollen jedoch ihren Vertrag erfüllen, zumal der Stammkeeper Benjamin Kirsten einige Unsicherheiten zeigte. Als wichtigste Verstärkung für den Abstiegskampf hat Dynamo Dresden Vincenzo Grifo aus Hoffenheim ausgeliehen.

Ebenso wie Dynamo zittern weitere Ostvereine um den Klassenerhalt

Neben Dynamo Dresden machen sich weitere ostdeutsche Vereine der 2. Bundesliga Sorgen um den Klassenerhalt. Nach dem letzten Spieltag vor der Winterpause steht Energie Cottbus mit acht Punkten Rückstand auf fünf punktgleiche Teams auf dem letzten Tabellenplatz und kann als abgeschlagen gelten. Den Relegationsplatz nimmt zurzeit Erzgebirge Aue ein. Um den Aufstieg in die Bundesliga spielt hingegen lediglich Union Berlin mit.


Foto Urheberrecht: Thinkstock, 460450153, iStock, XiXinXing