Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Der Betzenberg in Kaiserslautern – Offiziell: Fritz-Walter-Stadion

Der Betzenberg bezeichnet zwar grundsätzlich einen knapp 300 Meter hohen Berg in Kaiserslautern –  bevor das heutige Fritz-Walter-Stadion, die Heimat des 1.FC Kaiserslautern, aber diesen Namen bekam, war das Fussballstadion als Betzenbergstadion bekannt oder auch nur als Betzenberg oder noch kürzer als Betze.

Dabei liegt die zugrundeliegende Erhebung, die heute auch als Namensgeber für einen Kaiserlauterner Stadtteil dient, südlich des Hauptbahnhofs und geht in den Pfälzerwald über. Dabei bildet jedoch der Stadtteil Betzenberg eine Ausnahme für den Naturpark Pfälzerwald, der vom Stadion zu sehen ist.

[youtube mtAl6xpHPhQ]

Das Fritz-Walter-Stadion, ursprünglich als Sportplatz Betzenberg am 13. Mai 1920 eröffnet, fasst heute rund 48.500 Zuschauer und wurde von dem Architekten Folker Fiebinger entworfen. Doch zunächst spielten die Fussballer auf Sand, erst ab 1926 auf Rasen, bevor 1932 die ersten Stehränge errichtet wurden.

Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Stadion immer wieder modernisiert und ausgebaut. Bei der Fussball-Weltmeisterschaft 2006 wurden insgesamt fünf Spiele auf dem Betzenberg ausgetragen.
Zwar lautet der offizielle Name des Betzenbergs seit 1985 zu Ehren des Kaiserslauterner Spitzenspielers und Kapitäns sowie Weltmeistersschafts-Kapitäns Fritz-Walter-Stadion, doch stirbt vor allem bei den Fans der Name Betzenberg wohl nie aus, zu sehr hat sich der Name ins kollektive Gedächtnis gebrannt – bei aller nach wie vor existierender Verehrung für Fritz Walter, der auch auf immer unauslöschlich mit dem 1.FCK verbunden sein wird.