Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Augsburg oder Düsseldorf – wer steigt auf?

Zwischen Augsburg und Düsseldorf ist der Kampf um Platz drei ausgebrochen. Die zweite Bundesliga ist spannender denn je und mit dabei, St. Pauli. Die Hamburger könnten als zweite Mannschaft nach Kaiserslautern den direkten Aufstieg schaffen.

Spannung pur, zwei Tage vor Ende der laufenden Spielzeit in der zweiten Fußball Bundesliga. Mit dem 1. FC Kaiserslautern steht der erste Aufsteiger in die Bundesliga bereits fest. Auf den Plätzen zwei und drei ist jedoch ein Kampf zwischen dem FC St. Pauli, dem FC Augsburg und Fortuna Düsseldorf ausgebrochen.

St. Pauli oder Augsburg?

„Auf die Relegation habe ich keinen Bock“, sagte Conny Littmann, Präsident des FC St. Pauli, und gibt dabei klar die Marschrichtung vor. Am Sonntag soll auswärts gegen Gräuter Fürth der insgesamt fünfte Aufstieg in der Vereinsgeschichte perfekt gemacht werden. 8.000 Fans werden mitreisen und in Hamburg am Millerntor haben die Pauli-Fans ebenfalls alles für die große Aufstiegsparty vorbereitet.

Die Hamburger haben drei Punkte Vorsprung auf Mitkonkurrent Augsburg, hinzu kommt die um 14 Treffer bessere Tordifferenz, niemand glaubt ernsthaft, dass Pauli nicht den zweiten Platz ergattern wird. Unterdessen ist der Kampf um den Relegationsplatz zwischen Augsburg und Düsseldorf entbrannt.

Augsburg oder Düsseldorf?

Augsburgs Ausgangslage ist mit 58 Punkten auf Platz drei bequem, Fortuna Düsseldorf liegt fünf Punkte dahinter auf Platz vier und trotzdem bleibt es spannend. Im letzten Spiel gegen Frankfurt kamen die Augsburger über einen Remis nicht hinaus und auch für Düsseldorf hat es gegen Bielefeld nur zu einem 1:1 gereicht.

Am Sonntag hat Augsburg vor 31.000 Zuschauern wohl die letzte Chance, um den direkten Aufstieg zu kämpfen. Im heimischen Stadion treten sie im Bayern-Derby gegen 1860 München an. Düsseldorf muss gegen Rot Weiß Oberhausen auf den Platz und unbedingt drei Punkte holen, wollen sie die Chance auf den Relegationsplatz bewahren. Trainer Norbert Meier wird dabei allerdings auf Stürmer Torsten Oehrl verzichten müssen. Gegen Bielfeld erlitt der Angreifer einen Bänderriss und einen Kapselriss im linken Fuß.