Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Alemannia Aachen verpflichtet Thomas Zdebel

Zweitligist Alemannia Aachen hat Thomas Zdebel von Bayer Leverkusen unter Vertrag genommen. Der Ehemalige polnische Nationalspieler Zdebel bestand den obligatorischen medizinischen Test und unterschrieb einen Einjahres-Vertrag.

Thomas Zdebel ist bereits seit längerem in Deutschland aktiv. Zunächst spielte er für Fortuna Düsseldorf, wechselte danach zu Rot-Weiss Essen, den 1. FC Köln sowie den VfL Bochum. Dort war Zdebel lange Zeit Kapitän und Führungspersönlichkeit bis es in der Saison 2008/09 zum Zerwürfnis mit Trainer Marcel Koller kam. Nachdem er von Koller in die Reservemannschaft verbannt wurde, wechselte er in Richtung Leverkusen.

Thomas Zdebels Wechsel zu Alemannia Aachen

Bei der Werkself in Leverkusen kam Zdebel über den Status eines Ergänzugsspielers nicht hinaus. Trainer Jupp Heynckes hatte den 36jährigen Polen in der laufenden Saison nur siebenmal spielen lassen. Thomas Zdebel ist ein defensiver Abwehrspieler und wechselt im Sommer ablösefrei in die 2. Bundesliga nach Aachen.

„Ich bin froh, hier zu sein und hoch motiviert. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, sagte Zdebel nach der Unterzeichnung des Einjahres-Vertrages. Mit Zdebel präsentiert Zweitligist Alemannia Aachen nun den ersten Neuzugang für die kommende Saison.

Umbau bei Alemannia Aachen

Bei den Schwarz-Gelben am Tivoli ist man mit dem ersten Neuzugang zufrieden. Trainer Michael Krüger und Sportdirektor Erik Meijer begrüßten Thomas Zdebel und planen einen weiteren personellen Schnitt für den nächsten Sommer. Mit dem Umbau des Kaders stehen auch bereits Aachens Abgänge fest. Gehen werden Patrick Milchraum, Jerome Polenz, Faton Popova sowie Szilard Nemeth.

Erik Meijer versucht unterdessen Abwehrmann Kevin Hofland an den Tivoli zu locken. Der spielt derzeit für den holländischen Verein Feyenoord Rotterdam, doch kommt nicht oft zum Einsatz. Vom 30jährigen Hofland erwartet Meijer vor allem Zweikampfstärke und Führungsqualitäten. Ein Trasfer hängt jetzt nur noch von den finanziellen Forderungen Hoflands ab.