Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

Alemannia Aachen: Interesse an Rückkehr von Sascha Rösler

Will Alemannia Aachen Sascha Rösler zurück auf den Tivoli holen?

Wenn es nach Erik Meijer geht, wäre das durchaus vorstellbar. Beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wurde Rösler zusammen mit Soumaila Coulibaly und Sharbel Touma erst vor wenigen Tagen aussortiert. Unter dem neuen „Fohlen“-Trainer Hans Meyer hat der Offensivmann keine Zukunft mehr auf dem Bökelberg.

Gut möglich, dass ihn der Weg also wieder zurück nach Aachen führt. Für die Alemannen schnürte Rösler von 2005 bis 2007 die Schuhe und brachte es dabei auf 62 Erst- und Zweitligaspiele und erzielte 13 Tore. Nach dem Abstieg folgte der Wechsel zu Borussia M’gladbach, mit denen er in diesem Sommer den Aufstieg packte.

Doch die klammen Kassen bei Aachen lassen ein Transfer in der Winterpause nur schwer realisieren. „Schwierig, wenn kein Geld da ist“, gibt Meijer zu, der aber auch zugleich die Gerüchte aufkochen lässt: „Rösler ist ein interessanter Spieler, aber er müsste für das Gehalt spielen, das er in der 2.Liga bei uns bekommen hat.“

Bevor man sich in Aachen aber um neue Spieler kümmert, hat die Suche nach einem neuen Sportdirektor oberste Priorität. Meijer bildet dabei mit zwei Kollegen ein Kompetenzteam, um einen geeigneten Nachfolger für den entlassenden Jörg Schmadtke zu finden.

Klare Vorstellung über den neuen Mann wurden bekannt gegeben: „Er muss Fachkenntnis besitzen, er muss wissen, was für ein Verein Alemannia Aachen ist, und er muss das Feuer in den Augen haben“, erklärte Meijer.