Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

4. Spieltag: Freiburg auf Kurs – Mainz verschenkt Sieg

Fünf Spiele, 24 Tore! Die Sturmreihen haben sich in den Sonntagspartien des vierten Spieltages äußerst treffsicher gezeigt. Während Aufstiegsaspirant SC Freiburg dank des 3:1-Erfolges beim FC Augsburg dem 1. FC Kaiserslautern auf den Fersen bleibt, kommt der 1. FC Nürnberg immer noch nicht in Tritt.

Unter Neu-Trainer Oenning müssen die Franken nach dem 2:2 beim SV Wehen Wiesbaden weiter auf den ersten Sieg warten. Dabei konnte der Club erst in der Nachspielzeit dank eines verwandelten Elfmeters von Charisteas eine Pleite verhindern und den 0:2-Rückstand noch egalisieren.

Der SC Freiburg fuhr dagegen in Augsburg einen verdienten Dreier ein. Für die Breisgauer waren Abdessadki, Schwaab und Idrissou erfolgreich, die genau wie der Spitzenreiter aus Lautern jetzt zehn Punkte auf dem Konto haben. Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Torghelle.

Das Spitzenspiel zwischen Hansa Rostock und dem FSV Mainz 05 fand keinen Gewinner. Dabei verspielten die Gäste nach Toren von Baljak und Heller in der zweiten Halbzeit noch den Sieg in den letzten zehn Minuten. Schindler und Gledson sorgten für den schmeichelhaften Ausgleich. Vor allem beim Anschlusstreffer machte 05-Keeper Wache keine glückliche Figur.

Hoch her ging es im Playmobil-Stadion zwischen der SpVgg Greuther Fürth und der TuS Koblenz. Am Ende setzten sich die Hausherren nach temporeichen und unterhaltsamen 90 Minuten mit 4:3 durch. Für die Möhlmann-Elf trafen Allagui (12./33.), Ilicevic (44.) und Nehring (86.) kurz vor Schluss. Auf Seiten der Koblenzer waren Djokaj (31.), Krontiris (55.) und Mavric (70.) erfolgreich.

Dagegen durfte sich der VfL Osnabrück beim 3:2-Auswärtssieg in Frankfurt über den ersten Saisonsieg freuen.