Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

17. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern überwintert auf Aufstiegsplatz

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich durch den 2:0-Heimsieg im Montagabendspiel des 17. Spieltags gegen den SC Freiburg auf den zweiten Platz geschoben. Somit werden die Pfälzer genau wie Spitzenreiter FSV Mainz 05 auf einen Aufstiegsplatz überwintern. Freiburg macht es sich bis zum Start der Rückrunde auf dem dritten Platz (Relegationsplatz) gemütlich.

Im Fritz-Walter-Stadion erwischten die Gäste aus dem Breisgau den besseren Start und kamen in den ersten Minuten gleich zu zwei guten Torchancen. Anders die Roten Teufel, die angesichts der Offensivausrichtung der Freiburger eingeschüchtert wirkten.

Erst nach einer guten halben Stunde verzeichneten die Hausherren durch Erik Jendrisek ihre erste gute Chance. Dennoch sollte sich am Ergebnis erstmal nichts ändern und so ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Amedick und Jendrisek machen alles klar
Nach dem Wechsel wurde den frierenden 35.000 Zuschauern, sofern sie Lautern-Fans waren, warm ums Herz. In der 59. Minute bugsierte Martin Amedick eine Ecke per Kopfball zur Führung. Es war bereits der dritte Treffer des Innenverteidigers. Nur elf Minuten später war Torjäger Jendrisek zur Stelle und schloss einen Konter zur vorentscheidenen 2:0-Führung ab.

Freiburger Offensivdrang nicht belohnt
Der SC Freiburg warf in der Schlussphase noch mal alles nach vorne, scheiterte aber an der sicher stehenden FCK-Abwehr. Die Dutt-Elf hätte sich zumindest einen Punkt verdient, musste aber nach fünf Spielen die erste Pleite einstecken.

Der 1. FC Kaiserslautern bleibt dagegen in der gesamten Hinrunde bei 7 Siegen und 2 Unentschieden auf dem heimischen Betzenberg unbesiegt.