Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

15. Spieltag: Spitzenteams lassen Federn

Schwarzes Wochenende für die Mainz-Verfolger am 15. Spieltag. Greuther Fürth und Freiburg spielten remis, Kaiserslautern ebenfalls. Zudem verschenkte 1860 München eine 3:0-Führung.

Der SC Freiburg musste sich trotz Führung und Überzahl bei Verfolger Greuther Fürth mit einem 1:1 zufrieden geben und hat damit den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Jäger brachte die Dutt-Elf in Führung und die in der Folge weitere gute Einschussmöglichkeiten vergaben. Karaslavov bestrafte das mit dem 1:1. Am Ende waren es die Fürther, die trotz der Gelb-Roten-Karte für Takyi dem Sieg näher waren.

1860 München hat dagegen einen wichtigen Sieg verschenkt. Im Heimspiel gegen das Kellerkind Wehen Wiesbaden sahen die Löwen bei einer 3:0-Führung (Lauth, Gebhart, Holebas) schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Hessen bewiesen Kämpferherz und konnten dank dreier Treffer binnen 17 Minuten noch den 3:3-Ausgleich schaffen.

Der MSV Duisburg kam im zweiten Spiel unter Neu-Trainer Neururer zu einem verdienten 3:0-Sieg bei Rot-Weiß Oberhausen. Makiadi, Kouemaha und Adler sorgten mit ihren Treffern zum ersten Sieg der „Zebras“ nach zuvor sechs sieglosen Spielen.

Weniger erfreulich lief es für Hansa Rostock. Beim Auswärtsspiel in Augsburg verlor die Kogge verdientermaßen mit 0:2 und musste unter Trainer Eilts die zweite Pleite im zweiten Spiel einstecken. Die Rostocker trennt nur noch das bessere Torverhältnis von den Abstiegsrängen. Die Treffer für den FC Augsburg markierten Thurk und Thorghelle.

Zu einem Arbeitssieg kam der FC St. Pauli gegen den FC Ingolstadt. Gegen den Aufsteiger reichte ein Tor von Ludwig, um am Millerntor weiter unbesiegt zu bleiben.

Bereits am Freitag trennten sich der VfL Osnabrück gegen den 1. FC Nürnberg und der 1. FC Kaiserslautern gegen Alemannia Aachen jeweils mit 1:1. Die TuS Koblenz kam dagegen gegen Rot-Weiß Ahlen zu einem wichtigen 4:1-Sieg. Krontiris hatte mit einem Doppelpack maßgeblichen Anteil am ersten Dreier nach sieben Spielen.

Am Montagabend kann der FSV Mainz 05 mit einem Sieg im Hessen-Derby bei Aufsteiger FSV Frankfurt die Tabellenführung auf vier Punkte ausbauen.