Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

14. Spieltag: Hansa Rostock weiter auf Talfahrt – Spitztrio patzt

Das Trainerdebüt von Dieter Eilts ging in die Hose! Mit Hansa Rostock kassierte der Nachfolger von Frank Pagelsdorf gegen 1860 München eine bittere Heimpleite. Auch das Spitzentrio musste am 14. Spieltag Federn lassen.

Hansa Rostock steckt weiter in der Krise. Gegen die „Löwen“ setzte im Montagabendspiel eine unglückliche 0:1-Heimpliete. Dabei waren die Gastgeber vor allem im zweiten Durchgang das bessere Team, doch ein Tor wollte nicht gelingen. Lauth erzielte für den TSV in der 77. Minute mit einem sehenswerten Treffer das Tor des Tages. Hansa wartet nunmehr seit sechs Spielen auf einen Sieg und hat mit 14 Punkten nur einen Zähler Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Mainz verschenkt Sieg
Rückschläge gab es auch für die Spitzenteams. Der 1. FSV Mainz 05 verspielte in der letzten Minute gegen den FC St. Pauli den Sieg. Rothenbach erzielte in der 90. Minute den 2:2-Endstand. Borja hatte die 05er zuvor mit einem Doppelpack in Front gebracht. Dennoch bleibt das Team von Trainer Andersen auf dem ersten Platz.

Lautern auswärts schwach – Freiburg im Glück
Zweiter ist der 1. FC Kaiserslautern. Die Pfälzer mussten sich beim FC Augsburg verdient mit 0:1 geschlagen geben und die vierte Auswärtsniederlage in Folge einstecken. Den einzigen Treffer erzielte ausgerechnet der Ex-Lauterer Hertzsch.

Einen glücklichen Punktgewinn feierte der SC Freiburg beim 1:1 gegen die TuS Koblenz. Bechmann markierte in der 89. Minute den Ausgleich, wurde aber anschließend wegen seines ausgelassenen Jubels mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. Die Gästeführung erzielte Richter kurz nach dem Wechsel.

Nürnberg kommt in Schwung
Dagegen bleibt der 1. FC Nürnberg in der Erfolgsspur. Im fränkischen Derby gegen die SpVgg Greuter Fürth setzte sich der Absteiger mit 2:1 durch und feierte den zweiten Erfolg in Serie. Die Tore für den Club erzielten Eigler und Maroh, für Fürth war Reisinger erfolgreich. Der FCN ist somit Neunter und hat noch neun Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

Verfolger holen auf
Das Kellerduell zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und Rot-Weiß Oberhausen endete 0:0.
Bereits am Freitag verbuchten Alemannia Aachen (3:1 gegen VfL Osnabrück) und Überraschungsaufsteiger Rot-Weiss Ahlen (3:0 gegen FC Ingolstadt) wichtiger Zähler im Aufstiegskampf. Das Duo liegt punktgleich auf den Plätzen vier und fünf.

Dagegen enttäuschte der MSV Duisburg. Beim Debüt von Neutrainer Peter Neururer kamen die Zebras nicht über 0:0 gegen das Schlusslicht FSV Frankfurt.