Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

13. Spieltag: Böse Klatsche für Rostock in Kaiserslautern

Von wegen neuen Besen kehren gut! Hansa Rostock kassierte im ersten Pflichtspiel nach der Entlassung von Trainer Frank Pagelsdorf und unter Interimstrainer Juri Schlünz eine böse Klatsche beim 1. FC Kaiserslautern. Mit 6:0 haben die Roten Teufel die Kogge versenkt und tiefer in den Abstiegskampf geschossen.

Lautern verdrängte durch den Kantersieg den SC Freiburg vom zweiten Rang und bleibt zu Hause weiter unbesiegt. Von diesen Tabellenregionen kann man in Rostock nur träumen. Die Hansa ist nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge auf Rang 14 abgerutscht und hat mit 14 Punkten nur zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Auf dem Betzenberg gab es für Hansa Rostock rein nichts zu holen. Lakic stellte mit einem Doppelpack im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg und nach dem Wechsel durften sich auch Jendrisek und Simpson über einen Doppelpack freuen. Zudem sah Rostocks Pearce nach einer Notbremse die Rote Karte und Kern scheiterte beim Stande von 0:4 vom Elfmeterpunkt.

Am Ende waren die Gäste mit dem 0:6 noch gut bedient, da der 1. FCK vor allem in der Schlussphase zahlreiche Chancen ungenutzt ließ.