Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

11. Spieltag: 1860 München bricht Kaiserslauterns-Heimserie

Das Spitzenspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und 1860 München fand keinen Sieger. Beide Teams trennten sich am Montagabend nach 90 Minuten torlos 0:0, wobei die Hausherren den Sieg eher verdient hätten. Doch Löwen haben sich dank einer guten Abwehrleistung den Punkt verdient und somit die Heimserie des 1. FCK beendet, der die letzten neun Heimspiele saisonübergreifend auf dem Betzenberg gewann.

Aber auch der TSV hat nach vier Siegen in Folge erstmals keinen Dreier eingefahren. In Tabelle verbesserte sich die Kurz-Elf dennoch auf den 6. Platz und hat nunmehr 17 Punkte auf dem Konto.

Lautern hat dagegen Platz eins an den 1. FSV Mainz 05 (24 Punkte) verloren, liegt aber mit 23 Zählern dicht dahinter auf dem 2. Rang.

Im Spiel dominierten vorerst die beiden Abwehrreihen das Geschehen, so dass Torraumszenen lange auf sich warten ließen. Doch nach gut 20 Minuten übernahm der 1. FC Kaiserslautern das Zepter und konnte sich die ersten Chancen herausspielen. Die dickste Möglichkeit hatte Djaka, doch für den bereits geschlagenen 1860-Keeper Tschauner rettete Thorandt auf der Linie. Der Verteidiger setzte dann auf der anderen Seite ein Ausrufezeichnen. Aber sein Kopfball nach einem Freistoß parierte der gut aufgelegte FCK-Torwart Sippel, der den verletzten Sippel im Gehäuse gut vertrat.

Nach dem Wechsel ließen beide Teams den Spielfluss der ersten Halbzeit vermissen, so dass lange nichts auf dem Platz passierte. Für Aufregung sorgte lediglich ein Distanzschuss von Dick, der aber nur an die Latte klatschte.