Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
2. Bundesliga – Spannung pur

1. FC Union Berlin demütigt Hertha BSC Berlin

Der 1. FC Union Berlin hat am 21. Spieltag im heiß erwarteten Hauptstadt-Derby Gastgeber Hertha BSC Berlin im ausverkauften Olympiastadion mit 2:1 bezwungen.

[youtube aeY5aQ4v3og]

Anfangs hatten die Hausherren von Hertha BSC das Spiel im Griff und gingen durch ein Tor von Roman Hubnik mit 1:0 in Führung. Danach vergab Hertha Chancen in Serie. Union wirkte ideenlos und die Ostberliner Spieler schienen von der gewaltigen Kulisse von 74.244 Zuschauern beeindruckt zu sein. Doch in der 37. Minute schoss Union-Spieler John Jairo Mosquera wie aus dem Nichts das 1:1-Unentschieden. Nun wurden in der 15.000-Fans starken Unioner Westkurve Bengalische Feuer gezündet und die Stimmengewalt der Union-Anhänger übertönte die der Hertha-Fans.

In der zweiten Halbzeit machte Union-Kapitän Torsten Mattuschka in der 71. Minute den 2:1-Auswärtssieg perfekt. „Was Geileres gibt es gar nicht“, sagte Mattuschka nach dem Abpfiff zur dpa, „wir haben die Stadtmeisterschaft für uns entschieden.“ Der Kapitän seiner Köpenicker Mannschaft hob besonders die „Willenskraft und Zweikampfstärke“ seines Teams bei dem prestigeträchtigen Derby hervor.

Für Hertha BSC war es die zweite Heimniederlage dieser Saison. Trainer Markus Babbel zeigte sich verärgert nach der Derby-Niederlage im eigenen Stadion. „Wir haben es nicht geschafft, die Vielzahl an großen Chancen zu nutzen“, so Babbel nach der Niederlage. „Meine Spieler haben sich vielleicht ein bisschen von der Kulisse anstecken lassen und waren nicht ganz befreit.“

Sein Team konnte zwar die Tabellenspitze weiterhin halten. Aber durch den 2:0-Auswärtserfolg des ärgsten Verfolgers FC Augsburg beim VfL Osnabrück verringerte sich der Abstand auf nur noch zwei Punkte.
Union konnte Platz dreizehn festigen und liegt nun sechs Punkte von der Abstiegszone entfernt.